Bund-Länder-Beschluss: 3G-Regel spätestens ab 23. August

Bundeskanzlerin Merkel und die Regierungschefinnen und -chefs der Länder haben sich auf der Bund-Länder Konferenz auf eine Anpassung der „3G-Regel“ (Geimpft, Genesen oder Getestet) geeinigt.

Es gilt jetzt abzuwarten, welche Indikatoren die einzelnen Bundesländer vorsehen, ab wann eine Ungeimpfte Person einen negativen Corona-Test für Veranstaltungen in Innenräumen vorlegen muss. Der gestrige Beschluss sieht hier zwar einen Richtwert mit einer Inzidenz von 35 vor, jedoch können die Länder davon abweichen und auch weitere Faktoren wie die Hospitation oder Impfquote berücksichtigen.

Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss dann für Veranstaltungen in Innenräumen entweder einen höchstens 24 Stunden alten Antigen-Schnelltest oder einen höchstens 48 Stunden alten PCR-Test vorlegen. Tests werden damit zur Voraussetzung zum Beispiel für den Zugang für Sport im Innenbereich.

Wir vom STZ bleiben wachsam und vorsichtig! Das Regelwerk wird mehr und mehr zu einem Dschungel von Ländermöglichkeiten ohne einheitlich zu wirken.